Die Story dahinter…

Was steckt hinter Local Outerwear

Wir – Local Outerwear – sind ein kleines Brand aus der Bike Metropole Freiburg. Die Idee, ein eigenes Bekleidungslabel zu gründen, kam den Inhabern Maike und Dominik Kronauer 2010.

Maike ist gelernte Damenschneiderin und hat bis dahin viele Jahre in der Textilbranche Erfahrungen gesammelt. Zuletzt für ein gehobenes Damenmodelabel aktiv, beherrscht Maike jeden Arbeitsschritt vom Anfertigen der Schnittmuster bis zum letzten Nahtstich und ist die wesentliche Person bei Local Outerwear, die für die Umsetzung von Detaillösungen sowie die Qualitätskontrolle zuständig ist. Darüber hinaus ist Maike die einzige Local Outerwear Vollzeitkraft, die Produkte entwirft, den Webshop bedient und auch sonst alles macht, was es bei einer Firma zu tun gibt.
Nick ist Dipl. Volkswirt und bei Local Outerwear neben seinem regulären Job tätig, wann immer es die Zeit zulässt. Zum kreativen Ausgleich macht er ebenfalls Designs, kümmert sich jedoch im Wesentlichen in seiner Freizeit um die Bereiche Controlling, Vertrieb und Marketing.

Der Fokus bei Local Outerwear lag von Anfang an auf einer fairen und nachhaltigen Produktion innerhalb der EU mit dem Ziel, qualitativ hochwertige und funktionale Bike Wear herzustellen, welche auch dem Zeitgeist entspricht. Ein Jahr später kam dann die erste, kleine Bike Kollektion auf den Markt.

Heute sind wir immer noch ein kleines, familiengeführtes und eigenfinanziertes Label und genießen nach wie vor, wenn es Die Zeit zulässt, die Trails in und um Freiburg. Zudem haben wir unser Portfolio sukzessive ausgedehnt und haben mittlerweile ein ordentliches Sortiment an Bikewear, Streetwear und Accessoires.

Die Local Familie – Maike & Nick

 

Produktion in der E.U.:

Von Anfang an war es uns wichtig Produkte herzustellen, die funktional sind, qualitativ hochwertig und zudem unseren Vorstellungen einer nachhaltigen und ethisch korrekten Produktion entsprechen. Durch Maikes Erfahrungen in der Textilbranche und das Miterleben des massenhaften zugrunde Gehens kleinerer und mittlerer Betriebe in Europa, bedingt durch die Abwanderung von Labels nach Asien, stand von Anfang an fest, dass nur eine Produktion innerhalb der E.U. für Local Outerwear in Frage kam. Das ist der Grund, weshalb wir ausschließlich bei bekannten Produzenten in Europa produzieren lassen. Genauer gesagt liegen unsere Produktionsstädten in Deutschland, Portugal und Italien. Somit können wir zum einen sicherstellen, dass unseren Vorstellungen von fairer und nachhaltiger Produktion entsprochen wird und zum anderen garantieren wir so die kürzest möglichen Transportwege unserer Produkte.
Kleinserien wie unsere Merino Base Layer oder Up Cycling Produkte wie unsere Hip Bags werden sogar bei uns im Headquarter in Freiburg hergestellt, mehr Local geht dann doch wirklich nicht.

 

Materialien:

Um eine faire, nachhaltige und Ressourcen schonende Herstellung unserer Produkte zu gewährleisten, beziehen wir auch unsere Stoffe ausschließlich von Herstellern aus der EU. Alle Stoffe sind damit ÖkoTex 100 zertifiziert. Kurze Lieferwege von den Stofflieferanten zu unseren Produktionsstätten sind daher unser Standard. Unsere Stoffe beziehen wir je nach Produkt aus Schweden, Spanien, Portugal, Italien oder Deutschland.

Zudem gehen wir, wo es uns möglich ist, noch ein paar Schritte weiter. Bis auf ein Modell (welches ausläuft) sind all unsere Mountainbike Jerseys aus einem, zu 100% aus PET Flaschen recyceltem, Stoff hergestellt. Ebenfalls unsere Entscheidung für Sympatex als Membranhersteller rührt daher, dass es die einzigen recycelbaren Membranen sind, folglich vollständig PCTFE-frei. Eco Fashion ist bei uns also seit dem Ersten Tag Bestandteil der Kollektion.

Auch im Bereich der Streetwear kommen mehr und mehr nachhaltige Stoffe hinzu. So haben wir bereits in der Vergangenheit Tencel verwendet und nutzen seit 2020 für alle neuen T-Shirts und Pullis 100% Bio Baumwolle. Diesen Trend werden wir auch weiterhin verfolgen und noch weiter verfeinern.

Doch nicht nur die Auswahl der Stoffe ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Nachhaltigkeitsgedankens, sondern auch die Art der Verwendung. Landen normalerweise die Muster- und Reststoffmengen klassisch im Müll haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie wir diese besser nutzen können. Seit 2020 Produzieren wir daher aus sämtlichen Resten und Mustern von Stoffen und Labels coole, einmalige und streng limitierte Hip Bags, direkt bei uns im Headquarter. Damit reduzieren wir den finalen Abfall auf ein absolutes Minimum.

 

Versand:

Unseren Versand wickeln wir ausschließlich mit DHL ab und CO2 Neutral. Versandkostenfreie Lieferungen bieten wir erst ab einem bestimmten Bestellwert an. Auch die Retouren sind bei uns nicht versandkostenfrei. Wer einmal eine Reportage über Zusteller Unternehmen und deren Subunternehmen gesehen hat, weiß, dass die ganzen vermeintlichen Kostenersparnisse für den Kunden ausschließlich zu Lasten der Zusteller erreicht werden. Da uns auch hier eine nachhaltige und faire Abwicklung wichtig ist vertrauen wir auf DHL und versenden alle Artikel mit „go green“.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns aber auch, Kartons wenn möglich wieder zu verwenden. Wenn Ihr also Stammkunde seid, oder einen Austausch vorgenommen wird, kann es gut sein, dass Ihr einen bereits gebrauchten Karton erhaltet, so lange dieser nicht beschädigt ist versteht sich. Damit wollen wir ebenfalls den Abfall reduzieren und die Nutzungsdauer von Verpackungsmaterialien verlängern.